Glashütte auf der Basel World: Guten Tag Herr Senator

Zertifizierte Präzision in edler Farbgebung

Zertifizierte Präzision in edler Farbgebung

Der erfolgreicher Glashütte Senator Chronometer geht in einen neuen Produktlebenszyklus, trägt aber selbstverständlich – wie alle Glashütte Original-Uhren – das Zertifikat für Präzision. Nur damit darf sich die Armbanduhr Chronometer nennen. Neu ist vor allem der ausdrucksstarke, blaue Farbton des Ziffernblatts, der in Perfektion mit dem weißgoldenen Gehäuse für eine zeitlose Ästhetik sorgt. Hier treffen also zwei Elemente aufeinander: Die Höchstleistung an Präzision gepaart mit einem unnachahmlichen Stil.

Chronometer: Sie dienten früher der genauesten Zeitmessung auf Schiffen. Erst mit dem Siegel eines zertifizierten Instituts darf eine Uhr den Titel „Chronometer“ tragen, so auch bei Glashütte Original. Hier tragen allerdings alle Kaliber diesen Titel, sodass man sich bei der Auswahl seines Schmuckstücks darüber nicht den Kopf zerbrechen muss.

Bei der neuen Generation der Senator fällt zunächst die Farbgebung ins Auge. Zwar gestalten die Designer von Glashütte Original schon seit über 20 Jahren ihre Zeitmesser in vibrierendem Blau, doch diese klassische Farbgebung wurde nun um eine weitere, edle Nuance erweitert. Dabei wurde viel Sorgfalt bei der Auswahl des Farbtons an den Tag gelegt, sodass die Senator in einem unaufdringlichen Blauton erstrahlt. Erst beim zweiten, genaueren Hinschauen entdeckt man die feine Körnung der Grainé-Lackierung, die eine samtige Struktur auf der Ziffernblatt-Oberfläche schafft. Das zeigt Sinn für das Besondere.

Bei der Glashütte Original Senator wird diese edle Farbgebung mit deutscher Präzision verbunden, was man am Kaliber 58-01 mit Handaufzug erkennt. Den Blick darauf kann man durch den klaren Saphirglasboden werfen, der es erlaubt, dem Werk bei seiner Arbeit zuzusehen. So erkennt man die klassischen Elemente, wie die berühmte Dreiviertelplatine, den verschraubten Glaschaton oder den Handgravierten Unruhkolben.

Das mechanische Meisterwerk bietet aber nicht nur Genuss für das Auge, sondern auch für den Technik-Gaumen. So verfügt der Chronometer über einen raffinierten Sekunden-Null-Stopp-Mechanismus, der beim Ziehen der Krone die Zeitanzeige bei null arretiert. Im selben Moment bewegt sich der Sekundenzeiger auf den nächsten vollen Sekundenindex, was die genaue Justierung der Uhrzeit erlaubt und den Ruf eines hochpräzisen Chronometers unterstreicht. Die Sekunde ist übrigens als kleine Sekunde gestaltet, deren Profil vertieft in das Ziffernblatt eingedreht wurde.

Glashuette-Original-Senator-Chronometer-2016-Trendlupe (2)

Damit man das dunkle Ziffernblatt, das in der hauseigenen Manufaktur in Pforzheim gefertigt wird, auch perfekt ablesen kann, verfügt es über eine Eisenbahn-Minuterie und über Indizes sowie Ziffern, die  filigran lasergraviert und silbern galvanisiert wurden. Die langen, schmalen Poire-Zeiger sind aus poliertem Weißgold gefertigt und bilden so eine perfekte Ergänzung zum Weißgold-Gehäuse mit seiner typisch schmalen Lynette.

Abgerundet wird der Chronometer von eine Gangdaueranzeige bei 12-Uhr, dem klassischen Glashütte Original Panorama-Datum bei 3 Uhr sowie einer Tag-/Nacht-Anzeige, die das Einstellen des Datums erleichtert. Optimal abgestimmt auf die Farbgestaltung wurde natürlich auch das mitternachtsblaue Louisiana-Alligator-Lederarmband mit weißgoldener Faltschließe.

Weitere Informationen finden Sie unter www.glashuette-original.com

Fotos: Copyright © 2016  Glashuette Original

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen